Schreiben Sie professioneller und vermeiden Sie
Grammatik-, Stil- und Zeichensetzungsfehler

Zurück zur Übersicht

Englische Wörter meeten deutsche Grammatik

powered by LanguageTool

Wenn wir englische Verben wie „like“ ins Deutsche übernehmen, lautet dann das Partizip „geliked“, „geliket“ oder „gelikt“? Alles zur Konjugation von Anglizismen.

Konjugation von Anglizismen: Googeln, gelikt und downgeloadet
Gegoogelt, gegooglet oder gegooglt? – Beugung von englischen Verben
geposted | geliked | googlen | geupdatet
gepostet | gelikt (empfohlen), geliket | googeln | upgedatet
Tipp

Im Umgang mit Anglizismen sollten wir uns öfter fragen, ob es eine deutsche Entsprechung gibt und ob alle in unserer Zielgruppe das englische Wort mühelos verstehen werden.


Was sind Anglizismen und wie konjugieren (beugen) wir sie?

Neulich beim Updaten meines Laptops überlegte ich mir, welche Apps ich noch downloaden könnte.

Sind Ihnen die vier englischen Begriffe in diesem Satz aufgefallen? Diese Fremdwörter aus dem Englischen nennen wir Anglizismen (Einzahl: Anglizismus). Vorweg lässt sich feststellen, dass sich besonders im Technikbereich eine Fülle dieser Lehnwörter finden.

Doch bevor wir uns nun damit befassen, wie aus dem Englischen stammende Verben (Tätigkeitswörter) korrekt konjugiert (flektiert) werden, ein gut gemeinter Tipp beim Schreiben: Seien Sie sparsam mit Anglizismen. Fragen Sie sich immer, ob jede Person Ihren Text verstehen wird oder ob Sie nicht lieber auf ein deutsches Äquivalent zurückgreifen möchten.

Tipp

LanguageTool hilft wie so oft weiter: Der intelligente Schreibassistent weiß nicht nur, welche Anglizismen eher zu umgehen sind, sondern gibt auch kurzerhand (deutsche) Alternativen, um einen Text zu erstellen, der weniger »denglisch« klingt.

Wenn wir von Konjugation sprechen, dann meinen wir die Bildung von Verbformen gemäß grammatikalischer Faktoren wie Tempus, Modus und Person. Da sich die deutsche Flexion von der englischen stark unterscheidet, ergeben sich Unklarheiten bei aus dem Englischen übernommenen Verben, die wir im Folgenden ansprechen.


Konjugation von einfachen Verben wie „canceln“ oder „posten“

Englische Verben erhalten nahezu immer die typisch deutsche Verbendung im Infinitiv (Grundform) „-en“.  Andere Endungen sind „-eln“ und „-ern“.

to design → designen
to crash → crashen
to blog → bloggen
Twitter → twittern
Tinder → tindern

Diese neuen (deutschen) Verbformen werden nun regelmäßig wie folgt durchkonjugiert:

Infinitiv (Grundform)

joggen

shoppen

streamen

Präsens (Gegenwart) 

ich jogge, du joggst, er/sie/es joggt, wir joggen, ihr joggt, sie joggen

ich shoppe, du shoppst, er/sie/es shoppt, wir shoppen, ihr shoppt, sie shoppen

ich streame, du streamst, er/sie/es streamt, wir streamen, ihr streamt, sie streamen

Präteritum (einfache Vergangenheit)

ich joggte, du joggtest, er/sie/es joggte, wir joggten, ihr joggtet, sie joggten

ich shoppte, du shopptest, er/sie/es shoppte, wir shoppten, ihr shopptet, sie shoppten

ich streamte, du streamtest, er/sie/es streamte, wir streamten, ihr streamtet, sie streamten

Partizip I

joggend

shoppend

streamend

Partizip II

gejoggt

geshoppt

getreamt

Imperativ
(Einzahl & Mehrzahl) 

Jogg(e)! Joggt!

Shopp(e)! Shoppt!

Stream(e)! Streamt!

Hinweis zur Tabelle

Der Einfachheit halber habe ich die Konjugationstabelle stark abgekürzt. Mithilfe des Partizips lassen sich alle zusammengesetzten Zeitformen bilden. Außerdem gibt es Konjunktivformen (Möglichkeitsformen), die hier nicht aufgelistet werden.

Insbesondere das Partizip II englischer Verben ist oft unklar, da es in der Ausgangssprache ebenfalls ein Pendant gibt (Past Participle). Hier sind die Endungen zwar unterschiedlich, würden aber auf Deutsch gleich ausgesprochen werden, was die Verunsicherung begünstigt.

to post – (have) posted
posten – gepostet (haben)

to cancel – (have) cancelled / canceled
canceln – gecancelt (haben)

Daher sind englische Verbformen im Deutschen zu vermeiden:

Ich habe das Foto schon letzte Woche geposted.
(gepostet)
Wird das Meeting wieder in letzter Minute gecanceled.
(gecancelt)

Konjugation von besonderen Verben wie „liken“ und „googeln“

Die Umformung eines englischen zu einem deutschen Verb kommt an zwei Punkten an ihre Grenzen.

Zum einen gibt es eine Reihe an Verben, die im Englischen mit einem stummen „-e“ enden. Als Beispiel dient hier to like. Um nun das Partizip zu bilden, verfolgen wir diese Formel:

ge (Präfix) + Verbstamm + t (Suffix)

Doch was ist der Verbstamm? Streng genommen gehört das stumme „-e“ nicht zum Verbstamm, was wir an der Bildung der Gerundiums liking sehen können. Demnach wäre die Formel:

ge + lik + t: gelikt

Das Resultat entspricht nun jedoch nicht mehr der Ausgangssprache. Daher wird ebenfalls eine zweite Variante als korrekt erachtet:

ge + like + t: geliket

Gelikt wird jedoch empfohlen, auch wenn gelikt und geliket richtig sind.

Zum anderen stellt sich bei einigen Verben, die auf „-le“ enden, ebenso die Frage nach der korrekten Konjugation. Beispielsweise ging aus dem Eigennamen Google das Verb to google hervor. Im Deutschen stehen wir vor der Frage, ob wir die Reihenfolge „-le“ stehen lassen oder die typische Endung „-eln“ verwenden.

Hierbei konnte sich die komplette »Eindeutschung« durchsetzen.

Statt: ge + google + t = gegooglet
ge + googel + t = gegoogelt

Das deutsche Verb lautet in seiner Grundform als googeln nicht googlen.

Selbstverständlich gibt es wieder Ausnahmen … der Anglizismus, der auf to recycle beruht, lässt sich auf zwei Weisen konjugieren:

recyceln (empfohlen): recycele, recycelte, recycelt
recyclen: recycle, recyclte, recyclt

Konjugation von zusammengesetzten Anglizismen wie „downloaden“ oder „updaten“

Nachdem wir klären können, dass Infinitive üblicherweise auch auf „-en“ enden und ihre Partizipien stets aus Verbstamm und einem „-t“ als Derivationssuffix (Nachsilbe) gebildet werden, widmen wir uns nun der letzten Schwierigkeit. Denn ähnlich wie verfahren, übergehen und bemalen gibt es im Englischen Verben, die mit einem Präfix (einer Vorsilbe) beginnen.

Herunter + laden = herunterladen

In allen Tempora (grammatischen Zeiten), in denen nach Person konjugiert wird (Präsens und Präteritum), wird die Vorsilbe teilweise ans Satzende gestellt, während in zusammengesetzten Zeiten (Perfekt, Plusquamperfekt, Futur II etc.) die Silbe „ge-“ zwischen die Komponenten geschoben wird.

Die Datei lädt noch einige Minuten herunter.
Danach muss auch die Erweiterung heruntergeladen werden.

Bei Anglizismen wird das Partizip genauso gebildet. Allerdings wird das Verb niemals aufgeteilt, die Präposition bleibt daher immer als Präfix an den konjugierten Formen stehen.

Infinitiv (Grundform)

updaten

downloaden

Präsens (Gegenwart) 

ich update, du updatest, er/sie/es updatet, wir updaten, ihr updatet, sie updaten

ich downloade, du downloadest, er/sie/es downloadet, wir downloaden, ihr downloadet, sie downloaden

Präteritum (einfache Vergangenheit)

ich updatete, du updatetest, er/sie/es updatete, wir updateten, ihr updatetet, sie updateten

ich downloadete, du downloadetest, er/sie/es downloadete, wir downloadeten, ihr downloadetet, sie downloadeten

Partizip I

updatend

downloadend

Partizip II

upgedatet

downgeloadet

Imperativ
(Einzahl & Mehrzahl) 

Update! Updatet!

Downloade! Downloadet!

Hinweis

Aufgrund der zugegeben schwierigen Grammatik gibt es oftmals keine Konjugationsformen – wie wir bei dem Verb outsourcen sehen können, denn hier sind nur die Formen outsourcen und outgesourct üblich.

Wichtig ist, sich zu merken, dass folgende Formen falsch sind:

geupdatet
gedownloadet
geoutsourct

Egal, ob beim Skypen, Chatten oder Spoilern – Sie wissen zwar immer noch nicht, wie Designs layoutet, Quellen verlinkt oder Beiträge gelikt werden, aber immerhin wissen Sie nun, wie Anglizismen konjugiert werden. Und vergessen Sie nicht, dass neben Grammatik und Rechtschreibung ebenso die Wortwahl upgegradet gehört!

Korrekte Formen: gelikt, geliket, googeln, gegoogelt, updaten, upgedatet
Die Konjugation von Anglizismen ist sehr komplex.

Entfesseln Sie Ihre Schreibkünste mit LanguageTool

Viel mehr als nur Grammatik- und Rechtschreibprüfung: Beeindrucken Sie Ihre Leser mit einer klaren, präzisen und stilistisch ausgefeilten Ausdrucksweise.

Jetzt kostenlos mit LanguageTool starten
Wir begrüßen Ihr Feedback

Wir haben einen Fehler gemacht, ein wichtiges Detail vergessen oder es nicht geschafft, den Punkt zu treffen? Helfen wir uns gegenseitig, unsere Texte zu verbessern.