Schreiben Sie professioneller und vermeiden Sie
Grammatik-, Stil- und Zeichensetzungsfehler

Zurück zur Übersicht

„Erschreckt“ oder „erschrocken“?

powered by LanguageTool

Wann sind wir erschrocken und wann haben wir uns erschreckt?

Wann heißt es erschreckt, wann erschrocken?
Erschreckt oder erschrocken – Wann ist was richtig?

Auf meiner Seite sehe ich diese Frage häufig: Haben wir uns nun erschreckt oder erschrocken? Ist beides richtig? Und wenn ja, stimmen immer beide Partizipien?

Vorab lässt sich sagen, dass es einen signifikanten Unterschied zwischen den zwei Formulierungen gibt und keineswegs immer beides richtig ist.


Wann heißt es „erschreckt“?

Jagen wir jemandem Angst ein, so erschrecken wir diese Person. Wir können dann sagen: „Den habe ich aber mal ordentlich erschreckt.“ Hier wird das Perfekt (zusammengesetzte Vergangenheit) des Verbs mit haben gebildet.

Du hast mich erschreckt.
Dieser Geist hat mich schon letztes Halloween erschreckt!
Ich habe heute meinen Sohn erschreckt.

Hierzu ist wichtig, dass bei dieser Formulierung immer jemand oder etwas der/die/das Erschreckende ist und jemand oder etwas anderes der/die/das Erschrockene.

Der Erschreckende handelt dabei fast immer aktiv, da er schließlich die Aktion ausführt und selbst in der Situation ist, (jemanden) zu erschrecken.

Sagen wir also nun: „Ich habe mich gerade ordentlich erschreckt!“, bedeutet das nichts anderes als sich selbst – ohne Fremdeinwirkung – zu erschrecken.

Wenn der Nachbarshund laut bellt, erschrecken wir uns nicht, sondern der Hund erschreckt uns. Kommen wir beim Autofahren versehentlich an die Hupe, können wir uns dabei selbst erschrecken.


Wann heißt es „erschrocken“?

Im Gegensatz zu erschreckt gebrauchen wir erschrocken intransitiv. Das bedeutet, dass es kein Akkusativobjekt benötigt (wie beispielsweise jemanden – wen oder was – erschrecken).

Somit wäre die Aussage: „Ich habe mich erschrocken“, grammatikalisch falsch. Hier nutzen wir das Hilfsverb sein, um die zusammengesetzte Vergangenheitsformen (das Perfekt etwa) zu bilden.

Ich bin heute ordentlich erschrocken.
Der Hund hat mich erschreckt – Somit bin ich erschrocken.
Sei doch nicht immer so erschrocken!

Im Gegensatz zu erschrecken, was aktiv geschieht, haben wir auf das Erschrockensein zumeist keinen eigenen Einfluss. Wir können jemanden bewusst erschrecken, doch sind wir nur dann erschrocken, wenn etwas anderes uns erschreckt.


„Erschrocken“ oder „erschreckt“?

Standardsprachlich falsch ist also eine Formulierung wie: „Ich habe mich erschrocken.“

„Ich habe mich erschreckt“, ist außerdem nur dann richtig, wenn wir uns tatsächlich selbst erschreckt haben. In allen anderen Fällen sind wir erschrocken.


Entfesseln Sie Ihre Schreibkünste mit LanguageTool

Viel mehr als nur Grammatik- und Rechtschreibprüfung: Beeindrucken Sie Ihre Leser mit einer klaren, präzisen und stilistisch ausgefeilten Ausdrucksweise.

Jetzt kostenlos mit LanguageTool starten
Wir begrüßen Ihr Feedback

Wir haben einen Fehler gemacht, ein wichtiges Detail vergessen oder es nicht geschafft, den Punkt zu treffen? Helfen wir uns gegenseitig, unsere Texte zu verbessern.