Schreiben Sie professioneller und vermeiden Sie
Grammatik-, Stil- und Zeichensetzungsfehler

Zurück zur Übersicht

Irgendein anderes Thema zur Getrennt- und Zusammenschreibung

powered by LanguageTool

Schreiben sich wirklich alle Wörter, die mit der Vorsilbe „irgend-“ beginnen auch zusammen? Wir erklären Rechtschreibung, Wortarten und Sprachstil von „irgendjemand“, „irgendein“, „irgendwie“ und Co.

Wörter mit „irgend-“
Eine Reihe von Pronomen und Adverbien beginnen mit „irgend-“.
Irgend jemand, irgend wann, irgend ein, irgendsowas
Irgendjemand, irgendwann, irgendein, irgend so was

Für einen standardsprachlichen Sprachstil sollten sämtliche Wörter, die mit „irgend-“ beginnen, ersetzt oder weggelassen werden, da diese Adverbien und Pronomen als umgangssprachlich gelten.


Irgendwie, irgendwo, irgendwann

Als Nena 1984 ihren berühmten Song „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ veröffentlichte, war sicher die standardsprachliche Rechtschreibung nicht wirklich wichtig. Dabei sind die Wörter irgendwie, irgendwo und irgendwann eine beliebte Quelle für Rechtschreibfehler sowie ein geeigneter Anlass für einen besseren Sprachstil. Wir erklären, wieso.

In Nenas Popsong (1984) kommen 42 Mal Begriffe mit „irgend-“ vor.
Irgendwie fängt irgendwann irgendwo die Zukunft an.

Warum werden alle Wörter mit „irgend-“ zusammengeschrieben?

Der Songtext beweist, dass sich viele Pronomen (Fürwörter) oder Adverbien (Umstandswörter) durch den Bestandteil „irgend-“ erweitern lassen. Alle drei gezeigten Formen basieren auf Interrogativpronomina (Fragewörter), von denen es noch weitere gibt:

  • Irgendwann, irgendwo, irgendwoher, irgendwohin, irgendwer, irgendwem, irgendwen, irgendwelche (-r, -s, -n, -m), irgendwie, irgendwofür, irgendwozu, irgendwomit, irgendwodurch, irgendworum, irgendworüber, irgendwobei, irgendwovon, irgendworaus

Ferner können Sie auch mithilfe der Indefinitpronomen (unbestimmten Fürwörter) jemand oder etwas oder dem unbestimmten Artikel ein Wendungen mit „irgend-“ bilden.

  • Irgendetwas, irgendjemand (-en, -em),
  • irgendein (-e, -es, -em, -en, -er)
Tipp

Der Bedeutungsunterschied des Präfixes (Vorsilbe) „irgend-“ ist gering.

Vergleichen Sie:

Gibt es hier jemanden, der sich mit Musik auskennt?
Gibt es hier irgendjemanden, der sich mit Musik auskennt?

Das Indefinitpronomen ohne Präfix ist etwas neutraler, irgendjemanden wirkt etwas wahlloser und – je nach Sprechsituation – ironisch oder verzweifelt.


Gibt es Ausnahmen der Zusammen- und Getrenntschreibung von „irgend“?

Es gibt genau drei Ausnahmen dieser durchgängigen Zusammenschreibung:

  1. irgend + so
  2. wenn + irgend + möglich
  3. wer + irgend + kann

Irgend so kann dann wiederum durch ein / eine bzw. was / etwas erweitert werden. Dann wird der Unterton noch ironischer und distanzierter. Die anderen zwei Fälle kommen nur in genau diesen (gezeigten) Redewendungen vor.

Nena hatte noch irgend so einen anderen Song mit Luftballons.
Wenn irgend möglich, besorge uns bitte eine Schallplatte von Nena.
Liebe wagt, was Liebe irgend kann. (Shakespeare)

Übrigens scheint es nicht ganz klar zu sein, um welche Wortart es sich bei irgend handelt. Das DWDS (Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache) benennt es als Adverb (Umstandswort). Der Duden listet es hingegen gar nicht und Wiktionary räumt ein, dass es ein Adverb oder eine Partikel sei.

Ebenso schwierig scheint es zu sein, die genaue Bedeutung von irgend zu bestimmen. Im Grunde bedeutet es genau dasselbe wie das Wort, welchem es vorangestellt wird. Als Adverb verstärkt es nur noch die Unbestimmtheit oder Unbestimmbarkeit.


Warum gelten Begriffe mit „irgend“ als umgangssprachlich?

Wir können festhalten, dass fast alle Wörter, die mit „irgend-“ beginnen, zusammengeschrieben werden. Allerdings gibt es noch eine sprachliche Hürde, denn all diese Wörter gehören der Umgangssprache an. Benutzen Sie diese demnach nur in der gesprochenen Sprache sowie in informellen Texten.

In solchen Fällen können wir uns getrost auf die Stilanalyse von LanguageTool verlassen. Neben einer Rechtschreib- und Grammatikprüfung identifiziert das Programm nämlich umgangssprachliche Wendungen wie diese und unterstreicht sie.

Standardsprachlich ist es immer besser, eine dieser Merkregeln anzuwenden:

  • Sie können meist die Vorsilbe in irgendjemand, irgendein, irgend so ein etc. streichen.
  • Manchmal können Sie die Adverbien weglassen.
  • Bei der ersten Kategorie (irgendwie, irgendwo, irgendwann usw.) gibt es oft Möglichkeiten, sich standardsprachlich auszudrücken. Hierzu eignen sich die Vorschläge von LanguageTool – dem mehrsprachigen, kostenlosen Schreibassistenten mit integrierter Sprachanalyse:
Irgendwie fängt die Zukunft an.
Auf eine unbestimmte Art und Weise fängt die Zukunft an.
Irgendwann fängt die Zukunft an.
Später / Eines Tages fängt die Zukunft an.
Irgendwo fängt die Zukunft an.
An einem anderen Ort / Anderswo fängt die Zukunft an.
Hinweis

Diese Stilregeln sind nur für Premiumkonten und nur im akribischen Modus sichtbar.

Gehen Sie also irgendwelchen Rechtschreibfehlern aus dem Weg, behalten Sie irgendwie einen klaren und präzisen Ausdruck und – um mit Nenas Worten abzuschließen – die Zukunft besserer Texte beginnt nicht irgendwann, sondern jetzt.


Entfesseln Sie Ihre Schreibkünste mit LanguageTool

Viel mehr als nur Grammatik- und Rechtschreibprüfung: Beeindrucken Sie Ihre Leser mit einer klaren, präzisen und stilistisch ausgefeilten Ausdrucksweise.

Jetzt kostenlos mit LanguageTool starten
Wir begrüßen Ihr Feedback

Wir haben einen Fehler gemacht, ein wichtiges Detail vergessen oder es nicht geschafft, den Punkt zu treffen? Helfen wir uns gegenseitig, unsere Texte zu verbessern.