Schreiben Sie professioneller und vermeiden Sie Grammatik-, Stil- und Zeichensetzungsfehler

Jetzt kostenlos starten
Zurück zur Übersicht

Neues Jahr – alte Probleme der deutschen Sprache

powered by LanguageTool

Wie schreiben sich „frohes neues Jahr“, „Silvester“, „Heilige Drei Könige“ etc. korrekt? Wir erklären auch 2022 Rechtschreibung und Grammatik.

Frohes neues Jahr! Korrekte Schreibung
Auch Neujahrswünsche beherbergen Rechtschreibprobleme.
Richtige Schreibweisen

  • Guten Rutsch!
  • Silvester, Neujahr, Heilige Drei Könige
  • Frohes neues Jahr (empfohlen) | Frohes Neues Jahr! | Frohes Neues!

Insights bedankt sich für Ihr Interesse im vergangenen Jahr und wünscht ganz offiziell ein frohes neues Jahr. Denen, die an Rechtschreibreformen und eindeutiger Sprache interessiert sind, wünschen wir darüber hinaus ein frohes Neues Jahr!

Warum existieren jedoch offenbar beide Schreibweisen und wie steht es sonst um Redewendungen und Grüße an, für und zu den Feiertagen in der Winterzeit? Wir starten mit interessanten Fakten ins neue Jahr!


Warum sagen wir „zwischen den Jahren“ und „einen guten Rutsch“?

Die Woche zwischen dem Weihnachtsfest und Silvester wird sprichwörtlich „die Zeit zwischen den Jahren“ genannt. Diese Redewendung geht ins 14. Jahrhundert zurück, genauer genommen vor die Einführung des gregorianischen Kalenders 1582. Vorher galt der julianische Kalender als Maß der europäischen Zeitrechnung. Dieser endete jedoch stets mit Heiligabend, also dem 24. Dezember jedes Jahres.

Das jeweils folgende Jahr fing zumeist am Dreikönigstag (6. Januar) an. Zwischen diesen Eckdaten befanden sich die Leute also buchstäblich nicht mehr im alten, aber auch noch nicht im neuen Jahr. Heutzutage gibt es unterschiedliche Auffassungen, von wann und bis wann der Zeitraum gilt. Die meisten plädieren aber für die Woche vom 27.12. und 31.12.

Zwischen den Jahren muss ich ganz normal arbeiten.

Für die andere Redewendung (Guten Rutsch!) für Silvester gibt es zwei Theorien ihrer Herkunft:

  1. Der Begriff kommt aus dem Jiddischen, in dem es als „Roscheschune „Anfang des Jahres“ bedeutet. Im Grunde wünschen wir uns daher lediglich einen guten Anfang des neuen Jahres.
  2. Laut Belegen der Gebrüder Grimm drückt der Ausdruck Rutsch eine „kurze Reise“ aus – anfangs tatsächlich auf dem Schlitten, später in der Eisenbahn. Metaphorisch wünschen wir uns demnach eine (gute) kurze Reise ins nächste Jahr.

Beachten Sie, dass wir uns einen guten Rutsch wünschen, weil wir den Akkusativ benötigen (sich etwas wünschen). Daher ist guter Rutsch als Neujahrsgruß grammatikalisch nicht korrekt. Natürlich können Sie auch andere Grußformeln stattdessen verwenden:

Wir wünschen allen einen guten Rutsch in neue Jahr.
Kommen Sie an Silvester gut rein!
Komm gut ins neue Jahr!

Erst kommt „Silvester“, dann „Neujahr“, dann „Dreikönigstag“

Bereits die Namen der Feiertage können schwierig zu schreiben sein. Es gibt jeweils eine korrekte Schreibweise, die sich mithilfe der deutschen Rechtschreibregeln herleiten lässt.

✔️ Silvester → Sylvester

✔️ Neujahr → neu Jahr, zwei Neujahre, Neujahrestag

✔️Heilige Drei Könige → heilige drei Könige

  1. Silvester geht zurück auf Papst Silvester I., dessen Todestag ausgerechnet auf den letzten Tag des Jahres 335 fiel. Der Name selbst kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Waldbewohner“.
  2. Neujahr ist ein zusammengesetztes Nomen (Kompositum), für das es keine Pluralform gibt. Bei anderen Formen wie Neujahrstag und Neujahrsfest wird die verkürzte Genitivform verwendet (die ohne zusätzliches „-e“).
  3. Der Feiertag Heilige Drei Könige wird immer mit Großbuchstaben geschrieben, um ihn von anderen drei heiligen Königen unterscheiden zu können. Dreikönigstag ist eine alternative Schreibung und folgt dem vorherigen Beispiel um Neujahr.
Tipp

Wie bei Weihnachten und Ostern auch können Sie bei diesen Feiertagen standardsprachlich zwischen den Präpositionen „an“ oder „zu“ wählen. Regional kann es hierbei Vorlieben geben.

Zu / An Silvester kommt der Freundeskreis endlich wieder zusammen.
Wir kommen euch dann zu / an Neujahr besuchen.

Insights wünscht ein „frohes neues (Jahr)“!

Nun zurück zur Eingangsfrage: Wenn wir uns gegenseitig Neujahrswünsche schicken, geschieht dies meist mündlich. Schriftlich sollten wir auf die Groß- und Kleinschreibung achten. Bis 2017 war die korrekte Schreibweise des Grußes eindeutig:

Frohes neues Jahr!

Doch dann wurde beschlossen, dass neues in Verbindung mit Jahr als eigenständiger Namen gewertet werden kann. Daher ist inzwischen auch folgende Schreibung grammatikalisch korrekt.

Frohes Neues Jahr!

Wir empfehlen nach wie vor die Kleinschreibung des Adjektivs, da aus dem Kontext ohnehin schon hervorgeht, dass Sie das bald beginnende oder gerade angefangene neue Jahr meinen. Rein sprachlich betrachtet lässt die Kleinschreibung auch eine Interpretation zu, die vergangene oder künftige neue Jahre ins Auge fasst. Aber die Großschreibung verkompliziert die Unterscheidung dann mit folgendem Fall.

Frohes Neues!

Hier wird das Nomen Jahr ganz weggelassen, da der Kontext nur diese Auslassung (Ellipse) zulässt. Eine Kleinschreibung des nominalisierten Adjektivs neues wäre falsch. Übrigens wäre es auch in allen drei Grußformeln nicht korrekt, ein Komma zwischen die beiden Adjektive zu setzen.

  • Frohes neues!
  • Frohes, neues Jahr!
  • Frohes, Neues Jahr!
  • Frohes, Neues!


Zusammenfassung

Nach Weihnachten folgt die Zeit zwischen den Jahren. Hier können Sie allen einen guten Rutsch und ein schönes Silvesterfest wünschen. Nach dem Jahreswechsel können Sie frohes neues Jahr oder frohes Neues verwenden, bis am oder zum Dreikönigstag langsam wieder Normalität einkehrt und Sie beruflich und privat in das neue Jahr (oder eben Neue Jahr) starten können.

Um erfolgreich und entspannt ins Jahr 2022 zu starten, empfehlen wir beim Schreiben von Texten den intelligenten Schreibcheck von LanguageTool. In mehr als 20 Sprachen können Sie mit dem kostenlosen Tool Rechtschreibfehlern sowie Fehlern in Grammatik und Wortwahl aus dem Weg gehen und tadellose Texte schreiben, bis wieder einmal Silvester oder Heilige Drei Könige ins Haus steht.


Entfesseln Sie Ihre Schreibkünste mit LanguageTool

Viel mehr als nur Grammatik- und Rechtschreibprüfung: Beeindrucken Sie Ihre Leser mit einer klaren, präzisen und stilistisch ausgefeilten Ausdrucksweise.

Jetzt kostenlos mit LanguageTool starten
Wir begrüßen Ihr Feedback

Wir haben einen Fehler gemacht, ein wichtiges Detail vergessen oder es nicht geschafft, den Punkt zu treffen? Helfen wir uns gegenseitig, unsere Texte zu verbessern.