Schreiben Sie professioneller und vermeiden Sie
Grammatik-, Stil- und Zeichensetzungsfehler

Zurück zur Übersicht

Wieder eine Wortverwechslung (wider Erwarten)

powered by LanguageTool

Viele Fehler beruhen auf dem Gleichklang von „wieder“ und „wider“. Worin liegt aber der Unterschied zwischen den beiden Wörtern?

Wieder vs. wider | Wann benutze ich was?
Worin liegt der Unterschied zwischen „wieder“ und „wider“?
Wider ist eine Präposition mit der Bedeutung „gegen“.

Wider Erwarten (Entgegen aller Erwartungen) kamen wir zu einem Kompromiss.

Wieder ist ein Adverb mit der Bedeutung „erneut“ oder „nochmals“.

Wir mussten jedoch wieder (erneut) stundenlang diskutieren.


„Wieder“ oder „wider“? – Das Problem der Homofone

Deutsch zeigt nahezu eine Eins-zu-Eins-Entsprechung zwischen Lauten und Buchstaben. Wenn wir also lesen können, wissen wir fast immer, wie es ausgesprochen werden muss. Doch als Stolpersteine dazu finden wir einige Homofone – also gleichklingende Wortpaare (das/dass sowie Lerche/Lärche) mit unterschiedlicher Schreibweise und Bedeutung.

Es geschah alles wider seinen Willen.

In diesem Beispielsatz wissen wir nur aus dem Kontext, dass wir wider benötigen und nicht das identisch klingende wieder. Aber wie können wir uns sicher sein, wann wir wider und wann wieder verwenden müssen? Dieser Blogartikel beschäftigt sich mit einem häufigen Problem der deutschen Wortwahl.

Wieder kommt rund dreimal so oft vor wie wider.
Das Diagramm zeigt die Häufigkeiten von „wieder“ und „wider“ in der deutschen Sprache.

Wann benutze ich „wider“?

Wenn wider allein steht, ist es immer eine Präposition (ein Verhältniswort). Dabei kann es zwei sehr ähnliche Bedeutungen haben:

1) Gegen (gehobene Sprache)

Er lief wider eine Wand.
Wir handelten wider die Gesetze.

Dabei kann es buchstäblich gegen etwas sein oder im übertragenen Sinne benutzt werden.

2) Entgegen; im Widerspruch/Gegensatz zu

Wider meinen ausdrücklichen Wunsch wurden mir die Aufgaben jetzt aufgetragen.
Der Vorschlag wurde wider Erwarten doch angenommen.
Tipp

Achten Sie auf die Signalwörter Erwarten und Willen. Hier wird stets wider benutzt.

Wieder Erwarten → wider Erwarten
Wieder Willen → wider Willen
Wieder deinen/seinen/ihren Willens → wider deinen/seinen/ihren Willen

Achtung: Es ist wichtig, dass auf wider stets ein Nomen im Akkusativ (4. Fall) folgt. Hier unterscheidet sich wider von (ent)gegen, nach dem ein Hauptwort teilweise auch im Dativ (3. Fall) stehen kann. Genitiv- und Dativformen sind mit wider falsch:

✅ Nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
❌ Nicht falsch Zeugnis reden wider deines Nächsten.
❌ Nicht falsch Zeugnis reden wider deinem Nächsten.

Was bedeutet „wieder“?

Wieder mit einem „-ie-“ ist hingegen ein Adverb (Umstandswort), welches nicht zwangsläufig vor einem Nomen stehen muss. Es kann genauso zwei Bedeutungen haben.

1) Nochmals, erneut oder ein weiteres Mal

Können Sie mir das wieder bestätigen?
Er brachte dieselbe Idee wieder hervor, doch nun passte sie besser ins Konzept.

2) Zurück

Wann kommst du wieder aus dem Urlaub?

Durch andere Wörter wie einmal, schon, immer, mal etc. kann wieder auch gewisse Emotionen wie Ungeduld, Erstaunen und Unwillen ausdrücken.

Sind wir wieder einmal zu spät gekommen?
Musst du schon wieder was essen?
Immer wieder etwas Neues, oder?
Das hast du dir wieder mal schön ausgesucht!
Tipp

Da wieder sehr viel häufiger vorkommt als wider, ist es ratsam, sich nur die Fälle von wider zu merken. Dann können wir uns in den anderen Fällen auf wieder verlassen.


Wie benutzen wir „wider“ und „wieder“ als Verbvorsilben?

Weitere Verwirrung kommt daher, dass beide Begriffe oft als Vorsilben (Präfixe) für Verben (Tätigkeiten) hergenommen werden können. Hier spielt die zentrale Rolle, ob das Verb eher in die Richtung gegen oder die Richtung wiederholt geht:

Wieder- Wider-
wiederholen wiedergewinnen widerfahren widerrufen
wiedersehen wiederfinden widerspiegeln widersprechen
wiederkommen wiederkehren widerreden widerlegen
wiedereröffnen wiederbekommen widersetzen widerstreben
wiedergeben wiedererlangen widerstehen widerhallen

Außerdem gibt es weitere Wörter, die auf wider beruhen: zuwider, widerspenstig, Widerworte, Widersacher, Widerspruch, Widerstand usw.

Auf der anderen Seite gibt es auch Wörter mit dem Stamm wieder-: Wiedergabe, Wiederkehr, Wiederholung usw.

In dem Ausdruck Für und Wider wird wider als Nominalisierung großgeschrieben.


Wie kann ich mir den Unterschied zwischen „wieder“ und „wider“ merken?

Wenn Sie vor der Entscheidung stehen, ob Sie wider oder wieder benötigen, beachten Sie folgende Faktoren:

  1. Wortart: Wider ist eine Präposition, wieder ein Adverb.
  2. Wortbedeutung: Wider bedeutet gegen oder entgegen, während wieder synonym zu nochmals oder zurück ist.
  3. Abgeleitete Formen: Verben (oder andere Wortarten) mit wider- tragen immer die Bedeutung von gegen, wohingegen Begriffe mit wieder- im Stamm Bedeutungen tragen, die auf ein weiteres Mal oder eine Zurückbewegung hindeuten.

Als Eselsbrücke können Sie sich merken, dass das „-e-“ in wieder für erneut steht.

Oder Sie verwenden LanguageTool. Das intelligente Schreibprogramm hilft nicht nur bei der korrekten Wortwahl, sondern auch beim Finden von Synonymen sowie der Benutzung der richtigen Deklination beispielsweise nach wider. Wieder etwas dazugelernt!


Entfesseln Sie Ihre Schreibkünste mit LanguageTool

Viel mehr als nur Grammatik- und Rechtschreibprüfung: Beeindrucken Sie Ihre Leser mit einer klaren, präzisen und stilistisch ausgefeilten Ausdrucksweise.

Jetzt kostenlos mit LanguageTool starten
Wir begrüßen Ihr Feedback

Wir haben einen Fehler gemacht, ein wichtiges Detail vergessen oder es nicht geschafft, den Punkt zu treffen? Helfen wir uns gegenseitig, unsere Texte zu verbessern.